Jack Reviews - AAA Games, Indie Games, Visual Novels und mehr!: September 2014

Silence of the Sleep Review

Psychologischer Horror
Silence of the Sleep ist ein psychologisches Horror-Adventure das wie The Cat Lady mit dem Selbstmord des Protagonisten beginnt
Der Entwickler sagt zwar er hätte The Cat Lady nie gespielt, allerdings weist Silence of the Sleep noch andere Änhlichkeiten auf. Anstatt zu sterben landet der Protagonist nämlich in einer Zwischenwelt die aussieht wie ein Hotel und trifft dort auf einen mysteriösen Barkeeper. Dessen Verhalten lässt darauf schließen, dass er entweder eine Personifkation des Todes oder der Teufel höchstpersönlich ist. Im Gegensatz zur Königin der Maden haucht er dem Protagonisten aber kein neues Leben ein. Stattdessen soll er seine jetzige Existenz als zweite Chance ansehen und herausfinden warum er sich überhaupt umbringen wollte.

Das ist natürlich leichter gesagt als getan. Kurz nach dem Zusammentreffen mit einem weiteren Menschen erscheint nämlich ein Splitscreen der Spieler auf die Ankunft einer gewaltigen, schattenhaften Kreatur hinweist. Daraufhin muss man unter Zeidruck eine Tür aufbrechen um sich zu verstecken. Waffen gibt es in Silence of the Sleep nämlich nicht.

2D Horror Spiel

The Vanishing of Ethan Carter Review

Mord Mystery
The Vanishing of Ethan Carter ist ein First-Person Mystery-Spiel welches in einer weitläufigen und wundervoll designten Welt spielt
In The Vanishing of Ethan Carter schlüpft ihr in die Rolle von Paul Prospero, einem Detektiv der sich für das Okkulte interessiert. Eines Tages erhält er einen verstörenden Brief von Ethan Carter, einem Jungen aus Red Creek Valley. Daraufhin begibt er sich so schnell wie möglich in die Gegend und stößt schnell auf die Spuren eines brutalen Verbrechens.

Mehr will ich über die Story auch nicht verraten, immerhin ist das der Hauptfokus des Spiels. Ich sollte euch allerdings die selbe Warnung geben, die das Spiel am Anfang auf den Bildschirm zaubert: es führt euch nicht bei der Hand! Es sagt euch weder wohin ihr müsst noch was ihr tun sollt. Kurz nach eurer Ankunft stolpert ihr zum Beispiel über eine Leiche, aber das ihr den Mordschauplatz nachstellen müsst und erst dann einen Blick in die Vergangenheit werfen könnt wird nirgends erklärt.

Exploration Mystery

Ether Vapor Remaster Review


Shoot'em Up
Ether Vapor Remaster ist ein 2.75D Bullet Hell Shoot'em Up
Ihr werdet euch vermutlich fragen was zum Henker 2.75D sein soll. Nunja, es ist ein dreidimensionales Spiel das die Bewegungen des Spielers auf zwei Dimensionen beschränkt, es aber gleichzeitig ermöglicht mit Objekten im Vorder- und Hintergrund zu interagieren. Außerdem wechselt es andauernd die Perspektive um die Gefechte ins beste Licht zu rücken. Am Anfang blickt ihr von oben auf euren Jäger, später von der Seite, dann gibt es Szenen in denen die komplette Perspektive schief liegt und manchmal habt ihr überhaupt keine Kontrolle und könnt nur eure Waffen abfeuern während eurer Jäger durch einen Regen von Projektilen gesteuert wird.

Klingt eigetlich ganz interessant und sorgt selbst inmitten in Bosskämpfen für einiges an Abwechslung, allerdings kann es sehr verwirrend sein, vor allem wenn die Perspektive schief liegt und ihr durch ein Hindernis steuern sollt.

Shoot'em Up SHMUP

Ys IV: The Dawn of Ys Review

Ys IV Action-RPG
The Dawn of Ys ist die Pc Engine Fassung von Ys IV, welche aber genau wie Mask of the Sun nicht mehr zum offiziellen Kanon gehört
Da die Stories der einzelnen Spiele nur lose miteinander verbunden sind ist es natürlich egal welcher Teil noch offiziell zur Story beiträgt. The Dawn of Ys soll sich auch nur grob an die Vorlage von Falcom halten. Diese haben mit Memories of Celceta mittlerweile eine eigenständige Fassung entwickelt die sich mehr an Mask of the Sun orientiert, im Großen und Ganzen aber eine andere Story erzählt. Ob das stimmt kann ich mangels Playstation Vita aber nicht bestätigen.

The Dawn of Ys ist jedenfalls zwischen dem zweiten und dritten Teil der Serie angesiedelt und erzählt von den Ursprüngen der schwarzen Perle, von der Fact-Familie sowie von den geflügelten Eldeen und einem ihrer mächtigsten Artefakte: der Maske der Sonne.
An sich ist das gesamte Spiel eine Geschichtslektion über das Land Celceta, was ein bisschen langweilig werden kann. Die restliche Story schafft es leider nicht das auszugleichen. Teilweise ist sie sogar richtig dumm.

Freedom Fall Review

Freedom Fall Platformer
Freedom Fall ist ein diabolischer runterscrollender Platformer in dem ein Junge aus einem gewaltigen Turm ausbrechen muss
Eins vorweg: das Spiel bezeichnet sich zwar als diabolisch, ist aber bei weitem nicht so schlimm wie zum Beispiel Glare. Ich bin in meinem ersten Durchgang zwar 176 Mal gestorben, aber wirklich frustriert war ich nie. Auf Hart wäre das sicher schlimmer gewesen, aber Platformer spiele ich lieber so entspannt wie möglich.

In Freedom Fall schlüpft man jedenfalls in die Rolle von Marsh, einem Jungen der in einen gewaltigen Turm eingesperrt wurde und nun zu entkommen versucht. Dort lauern allerdings eine Vielzahl von Gefahren auf ihn. Umherschwingende Beile, hervorschießende Stacheln, feuerspeiende Statuen, elektrische Entladungen und noch viel mehr. Diese sind ab und zu auf leichte, schwere und wirkliche schwere Wege aufgeteilt, allerdings solltet ihr den Beschreibungen nicht immer trauen.

Um diesen zu entgehen kann Marsh kurze oder lange Sprünge vollführen, sich an Wänden festhalten, Luftströmungen ausnutzen, Bomben werfen, schwimmen oder sogar durch die Luft surfen. Für letzteres müsst ihr allerdings erst ein entsprechendes Board basteln. Die entsprechenden Teile findet ihr in jedem Level.

Freedom Fall Review

Lohnt sich Final Fantasy XIII für PC?


Wie einige von euch vermutlich mitbekommen haben wird nach dem eher ruhigen Release von Final Fantasy IV nun auch die gesamte Final Fantasy XIII-Trilogie auf Steam veröffentlicht. Der erste Teil erscheint am 9.Oktober und kann für 11,69€ vorbestellt werden. Dafür bekommt man auf Amazon gerade Mal eine gebrauchte PS3-Version, von daher ist das eigentlich die perfekte Gelegenheit mit der Trilogie anzufangen.

JRPG Steam

Doorways: The Underworld Review

Indie Horror
Doorways: The Underworld ist die dritte Episode des Horrorspiels Doorways und fungiert als eigenständige Erweiterung
Bei einem Horrorspiel, welches The Underworld im Namen trägt, hätte ich mir eine Vielzahl von Settings vorstellen können. Aber in der dritten Episode von Doorways verbringt man die meiste Zeit nur in Höhlen, Kanalschächten sowie Forschungslabors. Erst am Ende scheint man sich in die tatsächliche Unterwelt zu begeben. Und dann war es das erstmal wieder.

Das muss natürlich kein Problem sein insofern die Atmosphäre stimmt. Und in dieser Hinsicht hat The Underworld deutlich zugelegt. Es gibt gruselige Soundeffekte, Jumpscares, furchteinflößende Monster und Fluchtabschnitte. Letztere sind sogar richtig gut inszeniert ... jedenfalls am Anfang. Die entsprechenden Abschnitte sind zwar linear, aber die Musik, die Soundkulisse, sowie die sich wandelnde Welt tragen einiges dazu bei, dass man sich wie ein Gejagter fühlt. Das passiert danach aber nie wieder.

Doorways: The Underworld Review

The Walking Dead Season 2 Review

Zombie-Apokalypse
The Walking Dead Season 2 ist eine direkte Fortsetzung der ersten Staffel und sollte dementsprechend ohne Vorwissen nicht gespielt werden

Bevor ich auf die Story oder das Gameplay eingehe, sollte ich vermutlich erstmal eine wichtige Frage beantworten: Spielen die Entscheidungen diesmal tatsächlich eine Rolle oder sind es weiterhin nur Illusionen die auf das selbe Ergebnis hinauslaufen?

Nunja, ich habe das Spiel vor etwa einer Woche beendet und wollte es aufgrund unterschiedlicher Enden nochmal spielen. Dummerweise ist das aber auch schon alles was das Spiel zu bieten hat. Ihr könnt zwar hier und da entscheiden wann bestimmte Charaktere sterben, aber selbst das hat kaum einen Einfluss. Das beste Beispiel dafür ist ein Charakter der in zwei aufeinanderfolgenden Episoden sterben könnte.
  • Stirbt er am Ende der einen Episode kommt er natürlich in der anderen nicht mehr vor.
  • Stirbt er allerdings am Ende der darauffolgenden Episode spielt es trotzdem keine Rolle. Er wird nämlich aus diversen Gründen aus der Gruppe entfernt und kann die Story somit nicht mehr beeinflussen bevor er stirbt.
Wer die erste Staffel für ihre scheinheiligen Wahlmöglichkeiten gehasst hat, wird also auch mit der zweiten Staffel nicht zufrieden sein. Es gibt zwar fünf unterschiedliche Endings, aber es würde mich nicht wundern wenn diese in der ersten Episode der nächsten Staffel wieder zusammengeführt werden.

Es ist wirklich schade, dass die Entwickler scheinbar kein Interesse daran haben das meiste aus den Entscheidungen herauszuholen. Klar, es fühlte sich erneut so an als würde ich die Story steuern, aber mein zweiter Durchgang hat mir das Gegenteil bewiesen. Selbst Ereignisse die so wirkten als könnte ich sie beeinflussen sind schlussendlich genau wie bei meinem ersten Durchgang abgelaufen. Deswegen habe ich meinen zweiten Durchgang auch relativ schnell abgebrochen. Das wäre vermutlich der einzige Grund die Staffel episodenweise zu spielen statt auf den endgültigen Release zu warten.

Ich habe in meinem Review zur ersten Staffel zwar gesagt, dass ich die Illusion einer Wahl keiner Wahl vorziehe, aber das Tellale genau das selbe nochmal in durchzieht finde ich durchaus frustrierend. Von daher würde ich mir wünschen, dass sie die Story mit der dritten Staffel abschließen, dafür aber mehr aus dem Konzept rausholen. Das ist natürlich alles andere als einfach, würde sich für ein fulminantes Finale aber durchaus lohnen.

So, das sollte genug Text gewesen sein um euch die Chance zur Flucht zu geben. Wenn ihr jetzt weiterlest und die erste Staffel nicht kennt könnt ihr mich für Spoiler nicht verantwortlich machen!

The Walking Dead Season 2 Review

Neueste Visual Novel Übersetzungen

 

Kichikuou Rance

Kichikuou Rance
Kichikuou Rance ist eine Visual Novel mit Rollenspiel- und Strategiespiel-Elementen und der Nachfolger zu Rance 4.2, was wiederrum eines von zwei Spinoffs zum vierten Teil der Serie zu sein scheint. Es ist allerdings nicht der offizielle fünfte Teil sondern spielt in einem alternativen Universum.

Ich habe zwar keine Ahnung wieviel Vorwissen vonnöten ist um diesen Teil zu verstehen, aber wenn euch die Serie interessiert könnt ihr sie mittlerweile von Anfang an genießen. Dazu müsst ihr nur auf Rance Translations vorbeischauen. Kichikuou Rance findet ihr dort aber nicht.


Secrets of Rætikon Review

Alpen Vogel
Secrets of Rætikon ist ein Vogel-Simulator-Erkundungsspiel
Die Beschreibung klingt sicherlich seltsam, aber ich weiß nicht wie ich Secrets of Rætikon sonst beschreiben sollte, immerhin schlüpft man in die Rolle eines Vogels der die Alpen erkundet um Teile eines uralten Mechanimus' zu finden damit dieser wieder in Gang gesetzt werden kann.

Dabei flattert man durch die Gegend, stürzt sich in tiefe Gewässer, reißt Pflanzen aus, schleudert gegnerische Kreaturen in Stacheln, setzt zerborstene Statuen wieder zusammen und so weiter und so fort. Mit einem Gamepad geht das auch alles gut vonstatten, selbst die Rätsel. Einzig die Kämpfe fand ich eher nervig.

Der gesteuerte Vogel kann nämlich keine Angriffe vollführen und muss Gegner stattdessen packen und sie in irgendwas schädliches schleudern oder sie zumindest dorthin locken. Es wäre zwar am besten ihnen komplett aus dem Weg zu gehen, aber damit erschwert man sich nur unnötig das Spiel.

Secrets of Raetikon

ZU Review

RPG-Maker Puzzle
ZU ist ein RPG-Maker Puzzle-Game welches mittlerweile auf Deutsch, Englisch und brasilianisch Portugiesisch erhätlich ist
ZU erzählt die Geschichte von Allan, einem Jungen der ein Angebot eines mysteriösen Wesens annimmt um eine fremde Welt zu erkunden damit er ein persönliches Ziel erreichen kann. Was dieses ist erfährt man aber erst im Laufe der Zeit.

Ich habe mir das Spiel hauptsächlich runtergeladen weil es nicht nur tolle Grafik sondern auch fantastische Artworks und gute Effekte zu bieten hat. Wie so oft bestand dabei natürlich die Gefahr, dass es nichts weiter als ein Grafikblender ist. Und so leid es mir auch tut, aber genau das ist ZU auch. Es wurde zwar für einen 30-Tage Contest erstellt, aber dabei hat der Entwickler scheinbar mehr Zeit in die Grafik als ins Gameplay gesteckt.

Es wirkt am Anfang zwar toll, immerhin gibt es ein eigenes Menü mit flüssigen Animationen und einer Vielzahl von Fähigkeiten die man erlernen kann, aber schlussendlich ist es einfach nur langweilig.

Zimmer

The Dark Heart Of Louisiana - RPG-Maker Horror mit Potenzial

rpg-maker horror
The Dark Heart of Louisiana ist ein RPG-Maker Horrorspiel zu dem vor kurzem die erste Demo erschienen ist
Normalerweise spiele ich keine Demos, allerdings hat mich der Ersteller von The Dark Heart Of Louisiana persönlich angeschrieben und gefragt ob ich es mir nicht anschauen könnte. Da mir sein vorheriges Projekt gefallen hat habe ich also einen Blick riskiert. Allerdings hat es mir mal wieder gezeigt warum ich keine Demos spiele. Nach 20-30 Minuten war es vorbei und dabei wurde es gerade erst interessant.

Der Rest des Spiels ist zwar ganz solide, verschafft aber keinen wirklichen Eindruck darüber wie das fertige Produkt sei wird. Es gibt nichtmal ein Intro um Spieler irgendwie in die Welt einzuführen. Das ist zwar nicht so schlimm wie es klingt, immerhin reichen die anfänglichen Ereignisse aus um sich ein grobes Bild zu basteln, aber mehr als eine Einblendung des Titelbildes sowie der Namen der Entwickler hätte ich mir schon gewünscht.

Das Gameplay wird auch nicht direkt erklärt. Stattdessen wird alles Wissenswerte in die Welt geschrieben, was zumindest ganz nett ist. Das Menü gefällt mir allerdings nicht. Man kann zwar zwischen den einzelnen Punkte hin- und herschalten, aber die Items können nur mithilfe der Zahlentasten verwendet werden, was meiner Meinung nach einfach nur umständlich ist.
 
The Dark Heart Of Louisiana

Magrunner: Dark Pulse Review

Magrunner Portal Puzzle
Magrunner: Dark Pulse ist ein First-Person Puzzle-Game das ein futuristisches Setting mit dem Cthulhu-Mythos kombiniert
Magrunner funktioniert im Grunde genau wie Portal, nur das ihr diesmal mit positiven und negativen Ladungen um euch schießt um damit eine Vielzahl von Rätseln zu lösen. So könnt ihr zum Beispiel Plattformen zu Boden ziehen, auf sie springen und ihre Ladung umkehren um sie als Aufzug zu verwenden. Außerdem könnt ihr Blöcke aufeinanderstellen und den obersten davonschleudern um Glas zu zerbrechen, Schalter zu aktivieren oder Energiefelder zu entladen. Natürlich könnt ihr euch auch selber auf die Blöcke stellen und in die Luft schleudern lassen. Für diesen Zweck gibt es auch Katapultfelder durch die ihr von einer Seite des Raumes zur anderen gelangen könnt. Sowas gab es auch in Portal, nur waren dort keine Blöcke vonnöten.

Später erhaltet ihr auch die Möglichkeit eigene Magnetpunkte in Form eines Roboterhundes anzulegen. Damit könnt ihr herumschwingende Plattformen verankern sowie stationäre Plattformen zu Aufzuügen umfunktionieren.

Über mangelnde Abwechslung kann ich mich bei Magrunner also nicht beklagen. Aber im Gegensatz zu Portal oder Q.U.B.E. kommen sich die Effekte oft in die Quere.
An einer Stelle musste ich mich zum Beispiel über eine Art Pendel zu einer anderen Plattform begeben um einen Block zu holen, allerdings habe ich die Plattform danach nicht mehr dazu bewegen könne zu mir zu kommen weil sie auf der anderen Seite von einer Plattform angezogen wurde die ich noch gar nicht hätte laden müssen.

Und dann gab es noch einen Raum bei dem ich einen Ventilator mit einer explosiven Box zerstören musste, was beim ersten Mal allerdings nicht funktioniert hat da ich die darüberliegenden Plattformen schon geladen hatte und die Box dadurch abgelenkt wurde. Das ich den Ventilator überhaupt zerstören kann war mir zu diesem Zeitpunkt auch nicht klar, wodurch ich erstmal eine Weile planlos umhergelaufen bin.

Magrunner Review

Ihr wollt kostenlose Steam-Spiele?



kostenlose Steam-Spiele

Auf Steam gibt es mittlerweile fast 5000 Spiele, die vor allem im Sommer- und Wintersale zu absoluten Spottpreisen erhältlich sind. Und wer das mit Bundles kombiniert kann seine Sammlung für wenig Geld massiv erweitern.

Aber wäre es nicht toll, wenn ihr dafür keinen einzigen Cent ausgeben müsstet? Solche Angebote klingen vermutlich zu schön um wahr zu sein, aber auf den Seiten die ich euch als nächstes vorstelle ist das durchaus möglich!

Hier erstmal die Liste der Seiten mit einer kleinen Zusammenfassung was sie anbieten. Sucht raus was euch interessiert und lest dann wie es funktioniert!

Beste Seite für Gewinnspiele.
Hier können Spiele gegen Punkte eingetauscht werden. Gewinnspiele gibt es zwar auch, aber die sind eher dürftig.

Gewinnspiele die aber erst nach vielen verschenkten Spielen wirklich lohnenswert werden.


Ganz okay für Gewinnspiele, allerdings ist die Auswahl nicht ganz so umfangreich wie bei Steamgifts.
Hier könnt ihr Punkte gegen jedes Spiel auf Steam eintauschen! Gewinnspiele gibt es zwar auch, aber die lohnen sich nicht.

Utopia Review

Fantasy Horror Adventure
Utopia ist ein japanisches Fantasy Horror Adventure welches mit dem RPG-Maker erstellt wurde und mittlerweile auf Englisch erhältlich ist
Bevor ich zum eigentlichen Review muss ich eins klarstellen: Utopia wird zwar als Fantasy Horror bezeichnet, aber ich finde es in keinster Weise gruselig. An sich ist es nur ein verträumtes Adventure bei dem ihr häufiger in Todesfallen tappen könnt.

Das Spiel handelt von Akane, einem Mädchen das aufgrund plötzlicher Benommenheit ins Krankenhaus eingeliefert wurde und sich ein Zimmer mit einem komatösen Mädchen teilen muss. Nach einem kurzen Nickerchen steht sie dieser von Angesicht zu Angesicht gegenüber. Sie ist allerdings nicht aufgewacht sondern hat Akane ausversehen in ihre Traumwelt gezogen. Das erfährt man allerdings nur indirekt. Yui, ihre neue Bekanntschaft, kann zwar reden, allerdings sieht man ihren Teil der Gespräche nie.

Utopia Fantasy Horror

Blood of Bahamut - Englisch Patch

Action-RPG

Seit gestern könnt ihr euch einen Englisch Patch für das Nintendo DS Action-RPG Blood of Bahamut runterladen. In diesem Spiel müssen bis zu vier Spiele ihre Städte vor gewaltigen Monstern schützen welche den Beschwörungen aus Final Fantasy nachempfunden sind. Darunter befinden sich unter anderem Ifrit, Gilgamesh und Shiva.

Laut einem Review das ich mir angeschaut habe soll das Gameplay recht spaßig sein, vor allem wenn man etwas mit Shadow of the Colossus und Monster Hunter anfangen kann.



Hier könnt ihr euch einen kurzen Einblick in die englische Fassung verschaffen


Dieser japanische Trailer dürfte das Gameplay aber etwas besser beleuchten

Doomed'n Damned Review

Retro Platformer
Doomned'n Damned ist ein Retro-Platformer der sich an Spielen aus den späteren 80ern und frühen 90ern orientiert
Doomed'n Damned hätte ich mir persönlich nicht gekauft. Ich habe zwar nichts gegen Platformer, kann allerdings Spiele nicht leiden die unnötig schwer sind, auch wenn das Teil der Designphilosophie ist. Der Entwickler hat mir allerdings einen Key zukommen lassen und dementsprechend wollte ich dem Spiel zumindest eine Chance geben. Ich habe allerdings nur fünf von zehn Leveln geschafft, was sowohl an dem Schwierigkeitsgrad als auch an Designschnitzern liegt.

Das größte Problem sind die Waffenupgrades. Diese sind an festen Punkten platziert und sorgen dafür, dass das Schwert des Protagonisten immer größer und mächtiger wird. Dieses schwingt der Held allerdings nicht sondern wirft es von sich. Das wäre an sich kein Problem, wenn da nicht ein Haken wäre: Der Held hat zwar drei Leben, verliert aber nach einem Tod sämtliche Upgrades. Befinden sich diese auf bereits durchquerten Maps kann er diese nicht nochmal aufsammeln, da Backtracking unmöglich ist.

Dadurch ist Doomed'n Damned nerviger als es sein müsste. An manchen Stellen ist man ohne Upgrades nämlich so gut wie aufgeschmissen, schon weil die Kollisionsabfrage alles andere als perfekt ist. Es reicht schon gegen eine Platform zu springen auf der ein Gegner steht, selbst wenn die Platform an sich ein undurchdringliches Hindernis ist. Außerdem tut das Spiel sein Bestes um seinen Vorbildern gerecht zu werden und bietet Fledermäuse und Geister die aus dem Nichts auftauchen. Das kann vor allen bei letzteren extrem nervig sein.

Ich habe nämlich eine Situation erlebt, in der ein Geist mich jagte solange ich auf einer bestimmten Platform stand, aber undurchlässig wurde sobald ich mich entfernte. Dabei hat er sich allerdings nicht zu seiner Ausgangsposition begeben, wodurch ich die Stelle nicht passieren konnte ohne Schaden zu nehmen, was schlussendlich zu einem Game Over führte.

Doomed'n Damned Review