Jack Reviews - AAA Games, Indie Games, Visual Novels und mehr!: September 2018

[Review] Old School Musical

Für dieses Review habe ich einen Key von den Entwicklern erhalten!
Chiptunes Rhythm Game

Old School Musical ist ein Rhythm Game beim dem ausschließlich Chiptunes zum Einsatz kommen. Dementsprechend ist das Spiel auch komplett im Retro Stil gehalten, beziehungsweise in mehreren Retro Stilen. Jede Welt, die man im Laufe des dreistündigen Story-Modus besucht, hat nämlich ein anderes Design zu bieten das einem klassischen Videospiel nachempfunden wurde. So beginnt die Reise in einer Welt die sehr an Pokemon erinnert, nur um daraufhin zu einem Platformer ala Megaman zu wechseln und später zu einem Stealth Game das der NES Fassung von Metal Gear ähnelt.

Abgesehen von den Gags die sich daraus ergeben (wie einem Gastauftritt von Cid aus Final Fantasy ... mit dem Kostüm von Cindy aus FFXV), hat dieser Weltenwechsel aber keinen wirklichen Einfluss auf das Spiel. In der Pokemon Welt kann man zwar auch Pokemon-artige Kämpfe austragen, ansonsten kommt aber überall die selbe Rhythm Game Mechanik zum Einsatz die auf die Aktionen der Charaktere keinerlei Einfluss hat. Ist von daher also nur ein nettes Gimmick das man theoretisch auch hätte weglassen können. Mich stört was das angeht allerdings nur eine Sache: all diese Hintergrundsequenzen sind komplett stumm, sprich das einzige was man zu hören bekommt ist die Musik. Macht zwar durchaus Sinn weil man sich natürlich drauf konzentrieren soll, aber komplett ohne Soundkulisse wirken diese Sequenzen allesamt ein bisschen leblos.



[Review] Super Seducer

Für dieses Review habe ich einen Key von den Entwicklern erhalten!
Dating Sim

Super Seducer ist eine Live Action Dating Sim die versucht Männern beizubringen wie sie Frauen an den verschiedensten Orten kennenlernen können, und wie sie im Anschluss das erste Date angehen sollen. An sich keine schlechte Idee, zumal einem diese Lektionen aufgrund des Mediums spielerisch beigebracht werden anstatt sie mit irgendwelchen langweiligen Lekionen zu vermitteln. Wer schon mal von diesem Spiel gehört hat, der dürfte allerdings wissen, dass es keinen besonders guten Ruf hat. Zumal es laut Beschreibung der realistischte Verführungs-Simulator überhaupt sein soll, was aber in keinster Weise der Wahrheit entspricht. Anstatt einem einfach nur zu zeigen wie man sich verhalten soll, kann man nämlich selber auswählen wie man die jeweiligen Situationen angehen will. An sich kein Problem, wenn da nicht die Tatsache wäre, dass die falschen Optionen nicht nur langweilig, sondern auch pervers, creepy, manipulativ und teilweise komplett hirnverbrannt sind.

So gibt es mehrere Situationen in denen man sowohl versuchen kann die Frauen aus dem Nichts heraus zu küssen, oder sie direkt zu begrabschen. Und in manchen Fällen kann man auch einfach komplett ungefragt die Hose aufreißen und ihnen zeigen was man so zu bieten hat. Dass man vor allem letzteres niemals tun sollte, sollte allerdings den meisten Männern bewusst sein ohne dass sie solch eine Dating Sim spielen müssen. Und ich finde es irgendwie schade, dass diese Situationen innerhalb des Spiels ein bisschen runtergespielt werden. Die Frauen sind zwar entrüstet oder komplett schockiert, aber die meisten stampfen dann einfach davon anstatt dem Kerl eine zu klatschen oder anderweitig handgreiflich zu werden. Solch realistischere Reaktionen hätte ich aber schon gern gesehen, schon weil dieser Dating Guru der den Protagonisten mimt teilweise sehr unsympathisch daherkommt.

Unterwäsche

[Review] Ken Follett's Die Säulen der Erde

Ken Follett Adventure

Die Säulen der Erde ist eine Adventure Adaption des ersten Buchs der historischen Kingsbridge Trilogie von Ken Follett. Die Bücher teilen sich allerdings nur das Setting und nicht die Charaktere, da die einzelnen Stories mehrere Jahrhunderte voneinander getrennt sind. Von daher muss man hier nicht auf irgendwelche Sequels warten um die komplette Story miterleben zu können. Da ich das Buch selber nicht gelesen habe, und auch nicht vorhabe es zu lesen, kann ich allerdings nicht sagen ob das Spiel eine gelungene oder zumindest akkurate Adaption des Originals ist. Von diversen Forum Postings und der Wikipedia Zusammenfassung ausgehend, scheint aber zumindest ein Großteil der Handlung adaptiert worden zu sein.

Es gibt allerdings einige größere Unterschiede, darunter was die Schicksale diverser Charaktere betrifft. Einer der Charaktere der im Buch irgendwann stirbt, schafft es hier nämlich auf jeden Fall bis ans Ende, auch wenn er dadurch komplett untergeht und einem nur durch Zufall nochmal über den Weg läuft. Andere Schicksale hat man dafür selber in der Hand, da es eine Reihe von Entscheidungen gibt die mal mehr und mal weniger Einfluss auf die Handlung nehmen. Am eigentlichen Ausgang mag das wie so üblich nicht viel ändern, aber es gibt zumindest eine Stelle an der viele Entscheidungen die man über alle Bücher hinweg getroffen hat nochmal angesprochen werden. Da hätten die Entwickler also sicher mehr draus machen können, aber für einen Durchgang funktioniert diese Illusion die Story beeinflussen zu können trotzdem ganz gut.

Ken Follett's The Pillars of the Earth

[Preview] Inspector Waffles

Inspector Waffles
Adventure Game

Inspector Waffles ist ein 2D Point-and-Click Adventure dessen erstes Kapitel wenn alles gut geht gegen Ende dieses Jahres veröffentlicht werden soll. Ich konnte mir zwar schon ein bisschen was vom Spiel anschauen, aber für mehr als eine kurze Vorschau hat das leider nicht gereicht. Wenn ihr euch das Video das ich unten verlinkt habe anschauen wollt, dann erwartet also besser keinen vollständigen Story-Arc. Ich konnte eigentlich nur den ersten Mordfall untersuchen, und dann damit anfangen den Spuren nachzugehen. Aber genau als es damit los ging, war das Spiel auch leider schon vorbei.

Das was ich gesehen habe, hat mir aber durchaus gut gefallen, auch wenn es ähnlich minimalistisch ist wie The Darkside Detective. Sprich anstatt sich irgendwie durch die Gegend zu bewegen, bleibt der Protagonist die ganze Zeit auf einem Fleck stehen und kann von da aus mit der Welt interagieren. Um das etwas auszugleichen, gibt es aber zumindest ein paar Animationen um die Welt trotzdem lebendig wirken zu lassen. Und ansonsten ist es gameplaytechnisch ein ganz normales Adventure mit momentan sehr simplen Rätseln. Ich hing an sich nur einmal fest, weil ich einen sehr unscheinbaren Gegenstand übersehen hatte. Dieser besitzt zwar eine Animation die versucht Aufsehen zu erwecken, aber er hätte genauso gut ein Schatten sein können. An der Stelle wird also hoffentlich noch etwas dran gearbeitet.

Untersuchung