[Review] Hatoful Boyfriend / Holiday Star - Jack-Reviews.com

[Review] Hatoful Boyfriend / Holiday Star

Holiday Star

Hatoful Boyfriend? Ist das nicht diese schwachsinnige Dating Sim in der man Vögel bezirzt? Ist es in der Tat, allerdings steckt hinter dem Konzept mehr als nur ein dummer Gag. Das zeigt sich vor allem in der Bad Boy's Love-Route, welche den Abschluss von Hatoful Boyfriend darstellt und mehr mit einem Kriminalroman denn mit einer Dating Sim gemein hat. Mehr will ich an der Stelle auch gar nicht verraten, aber soviel sei gesagt: ohne die BBL-Route würde ich Hatoful Boyfriend niemandem empfehlen.

Nicht, weil sich das restliche Spiel damit beschäftigt Vögel zu daten (auch wenn ich mir in dieser Hinsicht ein bisschen mehr erhofft hätte, wird auf die Thematik der rassenübergreifenden Liebe doch nie so wirklich eingegangen), sondern weil die Charakter-spezifischen Routen fürchterlich gehetzt wirken. Andere Visual Novels nehmen sich für sowas mehrere Stunden Zeit. Hier ist man in spätestens 30 Minuten auch schon durch.

Dadurch können selbst die dramatischen Routen nie ihr volles Potenzial entfalten. Wie sollten traurige Enthüllungen auch mein Herz bewegen, wenn ich keine Zeit hatte die Charaktere wirklich kennenzulernen? Okosans Suche nach dem allmächtigen Pudding funktionierte dafür wunderbar, hat sie doch nicht versucht irgendeine tiefgreifende Story zu erzählen.

Okosan

Die Charakter-Routen bringen aber noch ein weiteres Problem mit sich: alternative Endings die so gut wie keine Änderungen beinhalten aber Spieler trotzdem dazu zwingen die selbe Route mehrmals anzugehen damit sie BBL freischalten können. Das mag aufgrund der Skip-Funktion zwar nicht so tragisch sein, ich empfand es aber trotzdem als komplette Zeitverschwendung. Wozu mehre Endings einbauen wenn sie außer einer zusätzlichen Szene nichts zu bieten haben?

Wenn es allein danach ginge, hätte ich Hatoful Boyfriend vermutlich als mittelmäßige Visual Novel abgestempelt die weder mit ihrem Humor glänzen kann, noch eine interessante Geschichte zu erzählen hat. Aber dann kam Bad Boy's Love, was mit dem restlichen Spiel nicht mehr viel zu tun hat.

Die Atmosphäre ist düster, es gibt kaum Entscheidungen, und bis zum Ende vergehen mehrere Stunden. Dabei wird unter anderem enthüllt wie Vögel zur dominanten Spezies auf Erden wurden. Ob es das wert ist sich durch die Charakter-Routen zu "quälen" ist eine andere Sache. Die Story mag zwar interessant sein, aber mit Titeln wie Umineko, Danganronpa oder 999 kann sie bei Weitem nicht mithalten.

Hatoful Boyfriend

Für Holiday Star lohnt sich ein Durchgang des ersten Teils aber durchaus. Es setzt die Story zwar nicht fort (da es in einem Alternativ-Universum spielt in dem BBL nie stattgefunden hat), erzählt allerdings vier wahnwitzige Geschichten die um einiges lustiger sind als alles was der erste Teil zu bieten hatte. So gilt es unter anderem zwei Weihnachtsdiebe dingfest zu machen die so sehr auf Weihnachtsbäume stehen dass sie sogar mit schwerem Geschütz auffahren um sich den schönsten aller Bäume unter den Nagel zu reißen.

Erst die letzte Episode hat ernstere Themen zu bieten und enthüllt dabei ein finsteres Geheimnis über einen Charakter der schon in BBL eine tragende Rolle gespielt hat. Wer alles über die Welt von Hatoful Boyfriend in Erfahrung bringen will, der kommt um Holiday Star also nicht herum. Schon weil es neben kurzen Extra-Episoden auch eine sechsteilige Radio-Show gibt in der Fragen von Fans beantwortet werden.

Hatoful Boyfriend: Holiday Star

Dementsprechend hätte ich es vermutlich besser gefunden, wenn Hatoful Boyfriend und Holiday Star Teil eines großen Ganzen gewesen wären. Das wäre aufgrund der Ereignissen in BBL zwar nicht so ohne weiteres möglich gewesen, aber dank der Thematik der vierten Holiday Star Episode hätte man das wunderbar miteinander verweben können. Dafür hätte die Prämisse der dritten Episode (welche direkt in die vierte überfließt) nur ein bisschen geändert werden müssen.

Aber gut, es sollte halt nicht sein. Ich werde die Spiele trotzdem als Gesamtwerk betrachten. Eins ist mittelmäßig, das andere gut, und als Komplettpaket kann ich sie ohne größere Bedenken empfehlen. Hauptsache ihr seid euch der Schwächen des ersten Teils bewusst. Sie werden sicherlich nicht jeden stören (fand eine Freundin von mir den ersten Teil doch wunderbar), aber mir sprangen sie geradezu ins Gesicht.


 

Abschließende Bewertung



Hatoful Boyfriend ist aufgrund seiner gehetzt wirkenden Charakter-Routen eine sehr durchwachsene Visual Novel, aber für BBL und das lustigere Holiday Star lohnt es sich auf jeden Fall.

 

Positive Aspekte von Hatoful Boyfriend


  • trotz der absurden Prämisse wird in BBL eine interessante Geschichte erzählt
  • Holiday Star ist um Welten lustiger als der erste Teil, hat am Ende aber trotzdem eine etwas ernstere Geschichte zu bieten

 

Negative Aspekte von Hatoful Boyfriend

 

  • die Charakter-Routen wirken fürchterlich gehetzt
  • die alternativen Endings sind komplette Zeitverschwendung
  • beim Überspringen von Texten wird alles bis zur nächsten Szene übersprungen, ganz gleich ob man es bereits gelesen hat oder nicht
Hatoful Boyfriend Reviewed von Jack am 2016-05-16 Rating: 3.5