The Walking Dead: 400 Days Review - Jack-Reviews.com

The Walking Dead: 400 Days Review

The Walking Dead
The Walking Dead: 400 Days ist eine Extra-Episode zu Telltales The Walking Dead und dient als Bindeglied zur zweiten Staffel
Obwohl mir The Walking Dead gefallen hat habe ich zu 400 Days kaum etwas zu sagen. Die Story soll zwar als Interquel zwischen der ersten und zweiten Staffel dienen, behandelt dabei aber komplett neue Charaktere die sich in ihren kurzen Szenarien überhaupt nicht entfalten können. Dabei war das eine der größten Stärken des Hauptspiels.

Aus der Idee die Szenarien miteinander zu verbinden wird auch nicht viel gemacht. An sich muss man nur wissen, dass die Charaktere 400 Tage nach der Zombie-Apokalypse zueinander gefunden haben und die Chance erhalten in eine sichere Gemeinschaft einzutreten. Wie es dazu gekommen ist wird allerdings nicht gezeigt. Und was daraus wird erfährt man erst in der zweiten Staffel.

Da ich diese mittlerweile gespielt habe kann ich allerdings auf das größte Problem von 400 Days zu sprechen kommen. Der DLC erweitert das Spiel zwar um Features die in der zweiten Staffel zur Anwendung kommen, aber storytechnisch ist er vollkommen irrelevant. Die Charaktere kommen zwar vor, spielen aber so gut wie keine Rolle.

Von daher ist 400 Days zwar ein nettes Zwischenspiel, aber insgesamt vollkommen unwichtig.

400 Days Review

Note: 2-
The Walking Dead: 400 Days ist ganz okay aber viel zu kurz als das sich die einzelnen Stories wirklich entfalten könnten
Pro
  • tolle Comic-Grafik
  • das Gameplay wurde geringfügig erweitert
  • bietet eine ordentliche Balance aus Action und moralische Entscheidungen
Contra
  • der DLC ist storytechnisch vollkommen irrelevant
  • die Szenarien sind zu kurz als das sich die Charaktere wirklich entfalten könnten
The Walking Dead: 400 Days könnt ihr auf Steam erwerben


The Walking Dead: 400 Days Reviewed von Jack am 2013-10-31 Rating: 3.5