Phoenix Wright: Ace Attorney: Trials and Tribulations Review - Jack-Reviews.com

Phoenix Wright: Ace Attorney: Trials and Tribulations Review

Ace Attorney
Trials and Tribulations ist der dritte Teil der Ace Attorney-Reihe und dementsprechend das Sequel zu Justice For All
In Trials and Tribulations geht es unter anderem um einen Meisterdieb, einen vergifteten Programmierer und um einen Mordfall in den Phoenix während seines Studiums verwickelt war. Anfangs wirken die Fälle zwar etwas vorhersehbar, aber vor allem der letzte hält unzählige Twists parat und taucht schlussendlich sogar die vorherigen Fälle in ein komplett neues Licht.

Bevor all diese Twists enthüllt werden gibt es jedoch einen Abschnitt in dem Miles Edgeworth und Franziska von Karma einen Zeugen verhören müssen. Das hätte sicher sehr anstrengend werden können, immerhin konnte ich Franziska im Vorgänger absolut nicht ausstehen, aber hier offenbart sie eine wahrhaft unterhaltsame Seite. Später fängt sie zwar wieder mit ihrem "foolish fool"-Gelaber an, aber das hält sich zum Glück in Grenzen.

Für die Story lohnt sich Trials and Tribulations also allemal, vor allem wenn man es mit dem direkten Vorgänger vergleicht. Der erste Teil ist mittlerweile aber zu lange her, als dass ich diesen auch noch heranziehen könnte.

Phoenix Wright

Das Spiel hat jedoch ein großes Problem: das Gameplay hat sich seit dem zweiten Teil in keinster Weise verändert. Außerdem gibt es immer noch kein Optionsmenü wo man zum Beispiel die Textgeschwindigkeit einstellen könnte. Das mögen die meisten vielleicht als unnötig erachten, aber ich könnte sicher einiges an Zeit sparen wenn ich nicht immer warten müsste bis der Text durchgelaufen ist.

Das sind natürlich keine ernsthaften Probleme, aber ein paar Verbesserungen sowie etwas Abwechslung hätte dem Spiel durchaus gut getan. Ich empfand allerdings den Einsatz von Geisterbeschwörungen im letzteren Fall extrem störend. Sie passen zwar ins Universum, aber ich bin mir sicher der Fall hätte ohne besser funktioniert.

Ace Attorney

 

Abschließende Bewertung



Trials and Tribulations liefert nach dem enttäuschenden zweiten Teil ein gelungenes Comeback. Allerdings hat sich in Sachen Gameplay absolut nichts getan.

 

Positive Aspekte von Trials and Tribulations


  • die Story ist klasse und kann vor allem gegen Ende mit unzähligen Twists aufwarten
  • Franziska von Karma und Miles Edgeworth liefern die unterhaltsamste Gerichtssitzung der gesamten Serie

 

Negative Aspekte von Trials and Tribulations


  • das Spiel ist anfangs etwas vorhersehbar
  • es gibt keinerlei Gameplay-Änderungen oder Verbesserungen
  • für meinen Geschmack gibt es zu viele übernatürliche Ereignisse
Phoenix Wright: Trials and Tribulations Reviewed von Jack am 2013-04-30 Rating: 4