Jack Reviews - AAA Games, Indie Games, Visual Novels und mehr!: Mai 2014

Among the Sleep Review

Kleinkind Horrorspiel Baby
Among the Sleep ist ein Indie Horrorspiel in dem ein Kleinkind vier Erinnerungen einsammeln muss
Manche werden sich bei der Beschreibung sicherlich fragen: Ist Among the Sleep ein Slender-Klon? Nunja, in gewisser Weise schon. Im Gegensatz zu manch anderen Slender-Klonen haben die Entwickler aber etwas Kreativität bewiesen, schon allein weil man ein Kleinkind spielt. Außerdem erzählt das Spiel eine nette, wenngleich nicht sonderlich komplexe, Story.

Der Protagonist feiert seinen zweiten Geburtstag und bekommt einen Teddy geschenkt der zum Leben erwacht sobald seine Mutter das Zimmer verlässt. Kurz darauf begibt er sich mit diesem in dem Kleiderschrank um eine verborgene Welt zu erforschen. Diese lässt sich erhellen man den Teddy knuddelt. Macht logisch gesehen natürlich keinen Sinn, aber solange ihr mir keinen geheimen Gänge in euren Schränken zeigt ist das ja egal.

Among the Sleep Review

Q.U.B.E: Director's Cut Review

Puzzle
Q.U.B.E. ist ein Puzzle-Spiel in dem verschiedenfarbige Blöcke manipuliert werden müssen um Rätsel zu lösen
Wie der Titel schon verrät ist dies ein Review des kürzlich erschienenen Director's Cut, welcher neue Rätsel, den DLC Against the Qlock, einen neuen Soundtrack, Oculus Rift Support sowie eine Story enthält.

Letztere ist auch der ausschlaggebende Grund warum ich mir das Spiel nochmal angeschaut habe. Wirklich gelohnt hat es sich allerdings nicht. Die Story ist zwar ganz okay und die Sprecher machen ihre Sache nicht schlecht, aber dadurch wird der Twist der im Original erst am Ende verraten wurde direkt am Anfang gespoilert. Der Soundtrack ist dummerwise auch nicht sonderlich berauschend.

Das schlimmste an der neuen Fassung sind aber Bugs die es im Original nicht gab. So lässt sich A-Taste zum Beispiel nicht belegen. Nachdem ich das geändert hatte musste ich feststellen, dass die Trigger-Tasten nicht definiert waren. Und als ich das geändert hatte ging A wieder nicht. Außerdem werden die grünen Blöcke manchmal durchlässig.
Die neuen Rätsel sind allerdings nicht schlecht, auch wenn ich aus dem ersten absolut nicht schlau geworden bin. Die sind allerdings nicht in die Handlung integriert sondern hinter falschen Wänden verborgen. Wer genau hinschaut dürfte sie aber nicht übersehen können. Dank dem enthaltenen DLC dürfte die geringe Spielzeit von drei Stunden also noch ein bisschen erweitert werden.

Q.U.B.E: Director's Cut Review

Always Sometimes Monsters Review


RPG-Maker Review
Always Sometimes Monsters ist ein RPG-Maker Spiel welches teils Lebenssimulation, teils Roadtrip ist
Es gibt meiner Meinung nach nur wenige kommerzielle RPG-Maker Spiele die es wirklich wert sind gekauft zu sein, zumal viele für das was sie bieten einfach nur überteuert sind, aber Always Sometimes Monsters gehört zu den wenigen die ich wirklich empfehlen kann.

Es ist keinesfalls das beste RPG-Maker Spiel das ich kenne. Und die Story hat mich nicht so mitgerissen wie die von To The Moon, aber das Konzept ist sehr interessant und habe ich in Form eines RPG-Maker Spiels noch nie gesehen.

Always Sometimes Monsters ist kein episches Rollenspiel, kein mitreißendes Drama, keine herzerwärmende Romanze. Stattdessen ist es die Geschichte eines gescheiterten Autors der versucht innerhalb von 30 Tagen ans andere Ende des Landes zu reisen um zur Hochzeit seiner Ex zu kommen. Oder seines Ex. Das Spiel lässt einem nämlich die Wahl was für einen Charakter man spielt und welcher Person er hinterherjagt. Wenn ihr wollt könnt ihr sogar einen gleichgeschlechtlichen Partner wählen. Die Charakterauswahl ist dabei als Party getarnt.

Charakterauswahl

Into the Dark Review


Ultimate Trash
Into the Dark ist ein Shooter der Spielern das absolute Trasherlebnis bieten will und nur so vor Anspielungen überquillt
Ich habe nicht schlecht gestaunt als ich vor ein paar Tagen zum ersten Mal eine Review-Kopie eines Spiels erhalten habe, und das sogar ohne danach gefragt zu haben. Allerdings hat sich schnell Ernüchterung breitgemacht, denn ich habe zwar früher gern trashige RPG-Maker Spiele gezockt, aber meiner Meinung nach funktioniert Trash nur dann wenn er ausversehen entsteht. Die Beschreibung von Into the Dark klang zwar interessant, aber die positiven Aspekte des Spiels halten sich in Grenzen.

Ich habe das Spiel jedenfalls angeschmissen und musst erstmal festellen, dass es den Entwicklern scheinbar zuviel Arbeit war ein Optionsmenü einzubauen. Stattdessen muss man die Einstellungen in verschiedenen Dateien manuell vornehmen. (Laut einem Kommentar gab es wohl eine Settings.exe, allerdings habe ich das Spiel mittlerweile wieder gelöscht.) Das habe ich auch erstmal getan um die Helligkeit anzuheben. Ich hätte auch gerne die Benutzen-Taste geändert—standardmäßig liegt sie auf Enter, was mit einer lahmen Begründung erklärt wird—aber ich habe bei den entsprechenden Einstellungen nicht wirklich durchgeblickt.

Jedenfalls gab es dann erstmal etwas Exposition die eh keine Sau interessiert und nur durch ein paar Artworks glänzt. Danach bin ich in die Haut von Peter "Pete" O`Brannon geschlüpft, einem Kerl mit heftigem Dialekt der andauernd dumme Sprüche klopft. Aus irgendwelchen Gründen dringt er in eine geheime Anlage voller Monster und Soldaten ein um etwas über Projekt Ubersoldat herauszufinden.

Into the Dark Review

Metro 2033 - Metro: Last Light Redux

Metro: Last Light Rerelease

Es scheint momentan wohl in Mode zu sein Spiele mit ein paar Updates komplett neu zu releasen und Besitzer der alten Fassungen nochmal zur Kasse zu bitten.

  • The Whispered World (gescheitert aufgrund von unzähligen Beschwerden)
  • Q.U.B.E. (50% Rabatt, viele Beschwerden, bisher keine Änderung in Sicht)
  • Strike Suit Zero (80% Rabatt)
  • Deus Ex: Human Revolution (75% Rabatt)
Dahingegen gibt es Spiele wie FTL, Lone Survivor oder The Witcher wo Spieler ein kostenloses Update bekommen haben.

Und in die erste Kategore reihen sich jetzt auch Metro 2033 und Metro: Last Light ein. Besitzer der alten Versionen bekommen einen Rabatt von 50%, bezahlen also jeweils 9,99€. Das kann ich bei Metro 2033 sogar noch einigermaßen nachvollziehen.
  • die Engine von Last Light wurde übernommen
  • bessere Beleuchtung
  • dynamisches Wetter
  • detailliertere Charaktere und Animationen
  • dynamischere Zerstörung
  • bessere Rauch-, Feuer- und Partikeleffekte
  • überarbeitete AI
  • verbesserte Kampf- und Schleichmechaniken
  • besseres Waffenhandling
  • intuitivere Steuerung
  • Features von Last Light, wie das Säubern der Gasmaske oder Waffentuning

Von daher scheint es ein ordentliches Update in Sachen Grafik und Gameplay zu bekommen. Außerdem erhalten beide Spiele die Spielmodi Spartan und Survival, die einen das Spiel entweder als Survival-Horror oder als Shooter erleben lassen.
Und schussendlich sind auch alle DLCs enthalten.

Ich kann mir aber nicht vorstellen, dass Last Light davon sonderlich profitieren wird, immerhin ist das Spiel erst ein Jahr alt und hat eigentlich alle Gameplayschwächen des Originals ausgebügelt. Für Konsolenspieler ist die neue Version sicher ganz nett, aber für PC-Spieler würde ich höchstens das Update von Metro 2033 empfehlen.
Aber das müsst ihr selber entscheiden. Allerdings stellt sich noch die Frage ob der Rabatt dauerhaft gilt oder nur wenn man die Titel vorbestellt. Letzteres wäre nämlich eine schwachsinnige Entscheidung.


Among The Sleep erscheint am 29.Mai!



Ich musste gerade überrascht feststellen, dass eines meiner heißersehntesten Horrorspiele plötzlich einen Release-Termin erhalten hat—einen Termin der bereits in einer Woche erreicht ist!

Das ist doch mal eine nette Überraschung. Jetzt muss ich nur noch beten, dass Among the Sleep auch tatsächlich so gut wird wie gehofft. Immerhin sind in letzter Zeit diverse Flops erschienen, wie z.B. Dreadout.

Das Konzept ein Kleinkind durch ein Horror-Szenario zu steuern ist auf jeden Fall interessant, zumal es im Gegensatz zu Outlast auch einen Grund gibt warum man sich nicht wehren kann. Aber es könnte viel schief. Mal schauen.

The Gray Garden Review

rpg-maker Mogeko
The Gray Garden ist ein mit dem RPG-Maker erstelltes Pseudo-RPG dessen Hauptfokus auf Storytelling liegt
Das klingt an sich nicht schlecht, außer ihr sucht ein komplexes Rollenspiel, aber die Story fand ich trotz einer interessanten Prämisse nicht sonderlich berauschend.

The Gray Garden spielt in einer Welt, die sich schonmal am Rande der Zerstörung befand. Schlussendlich haben die Göttin Etihw und der Teufel Kcalb ihre Feindschaft allerdings begraben und ein Paradies erschaffen in dem Engel und Dämonen friedlichen zusammenleben können. Eines Tages dringen allerdings Dämonen aus einem anderen reich in dieses ein und versuchen es zu vernichten.

Das Spiel wirkt trotz dieses Konflikts aber mehr wie ein Slice of Life Anime mit süßen Mädchen die süße Dinge tun. Eine von ihnen ist hyperaktiv, eine andere verfressen, eine ängstlich, eine andere sagt nie ein Wort ... an sich ganz okay, aber interessant fand ich sie allesamt nicht.

süße Mädchen die süße Dinge tun

Sakasama no Patema / Patema Inverted Review

Sakasama no Patema Review 
Patema Inverted ist ein Anime-Film dessen Setting eine frappierende Ähnlichkeit zum Realfilm Upside Down aufweist
Upside Down spielt in zwei Welten die sich direkt gegenüberliegen und deren Bewohner nur von der Gravitation ihres eigenen Planeten beeinflusst werden. Sprich der Versuch den Boden der anderen Welt zu betreten würde dazu führen, dass sie im freien Fall auf ihre eigene Welt zurückstürzen.

Patema Inverted behandelt ein ähnliches Prinzip, beschränkt sich aber auf eine einzige Welt. Die "normalen" Menschen leben an der Oberfläche und predigen das Sterbliche nicht nach dem Himmel streben sollten da viele Menschen in einer Katastrophe in eben jenen gesorgen wurden. Das ist natürlich nichts weiter als Propaganda, denn in Wirklichkeit war die Katastrophe Folge eines misslungenen Gravitationsexperiments.

Seitdem existieren die sogeannnten Invertierten — Menschen die im Untergrund leben und auf der Unterseite der Erde wandeln. Davon abgesehen scheinen sie aber ein besseres Leben zu führen. Die Einwohner der Oberfläche wirken nämlich lustlos und apathisch, so als hätte man sie einer Gehirnwäsche unterzogen. Dahingegen führen die Menschen unter der Erde ein relativ entspanntes Leben. Allerdings versuchen die Erwachsenen die Existenz der Oberfläche zu verheimlichen, denn wer versucht sie zu erreichen wird gen Himmel gesogen.

Patema

Deutsche RPG-Maker Demos - 19.Mai.2014


Nach der Übersicht zu aktuellen RPG-Maker Vollversionen folgt nun die Übersicht zu aktuellen Demos. Ich habe keine davon gespielt! Dies ist nur eine Zusammenfassung. Ich werde höchstens hier und da einen Kommentar zur Vorstellung abgeben.

Falls ihr selber an einer Demo arbeitet, dann lasst es mich ruhig wissen und ich werde sie demnächst erwähnen. Selbst spielen werde ich sie aber wahrscheinlich nicht. Dafür habe ich einfach keine Zeit und bei meinem Backlog auch nicht wirklich Lust.

Legend of the Silverstone - 3.Demo

Legend of Silverstonerpg-maker

Story: Mit seiner Abschlussprüfung zum imperialen Soldaten rückt für den jungen Taka ein Traum in greifbare Nähe, eifert er doch schon lange seinem älteren Bruder nach, der es als Soldat schon zu einiges gebracht hat.
Doch als die beiden einem mysteriösem Mädchen begegnen überschlagen sich die Ereignisse. Schon bald wird das Haus der beiden von imperialen Sondereinheiten gestürmt und Taka gefangen genommen.
Nach vier Jahren ohne Erinnerung macht sich Taka auf seinen Bruder zu suchen und die Ursache für all das Übel zu finden – ständig auf der Flucht vor seinen Häschern. Vielleicht liegt die Antwort ja in diesem seltsamen Silberstein den das Mädchen damals verloren hat.

Features:
  • sich änderndes Spielgefühl (mal mehr Adventure, mal mehr RPG)
  • Minispiele
  • QickBattleSystem (einfacheres Leveln)
  • Schmiedesystem
  • Artworks
  • verbessertes Standard-Kampfsystem
  • keine Zufallskämpfe
  • Runen zum Verbessern der Rüstungen
  • Geistmodus zum Aufspüren versteckter Schätze und Objekte
  • zwei Schwierigkeitsgrade
  • DynRPG-Integration

Meinung: Die neuen Screenshots sehen wirklich vielversprechend aus und der alte Trailer zeigt einige sehr interessante Sequenzen, allerdings ist es schon 5 Jahre seit der letzten Version her, was nicht unbedingt ein gutes Zeichen für eine Vollversion ist. Wenn sie je rauskommt würde ich sie aber vermutlich anschauen.


Deutsche RPG-Maker Vollversionen - 18.Mai.2014


Da im RPG-Atelier scheinbar auf längere Sicht keine Überarbeitung der Hauptseite in Sicht ist und somit vor allem die Demos kaum Beachtung finden habe ich mich dazu entschieden ab und zu eine kleine Übersicht über neue Demos und Vollversionen zu posten.
Reviews werdet ihr in diesen Artikeln aber nicht finden, erst recht nicht zu Demos. Ich habe einfach keine Zeit mir unfertige Projekte anzusehen. Falls ich in eins der Projekte reingeschaut und es abgebrochen habe poste ich aber eventuell einen kurzen Erfahrungsbericht.

Falls irgendjemand von euch ein RPG-Maker Spiel entwickelt und es in der Auflistung vermisst kann sich gerne bei mir melden. Ich bin halt nicht allgegenwärtig. Falls ihr Vollversionen parat habt wäre ich sogar bereit sie zu reviewen, jedenfalls insofern mich die Präsentation anspricht.

Im Reich des Himmelsdrachen

RPG-Maker

Story: Am Anfang existierten zwei mächtige Kreaturen: Der Himmels- und der Schattendrache. Sie erschufen neue Lebensformen, darunter die Menschen. die die Drachen wie Götter verehrten.

Der Schattendrache begann immer mehr Hass gegen den Himmelsdrachen zu empfinden. Er war der Ansicht, dass er mehr Respekt verdient hätte. Und so entbrannte ein Krieg der Jahrhunderte andauerte.
Wie durch ein Wunder gelang es dem Himmelsdrachen den Schattendrachen zu stürzen, doch er starb kurz darauf vor den Augen der Menschen. Sein Kadaver stieg gen Eden, während der Kadaver des Schattendrachens von der Dunkelheit verschlungen wurde. Seitdem waren die Menschen auf sich alleine gestellt.

Lange Zeit herrscht in dem Königreich Veran Frieden. Die Bürger – Anhänger des Himmelsdrachen – kennen weder Armut noch Hunger.
In dieser Zeit lernt der junge Prinz Kite Veran, dass nicht alles so ist wie es scheint. Ein Unbekannter streift durch das Schloss und eine plötzliche Kriegserklärung vom Königreich Taran versetzt das Königreich in Unruh.

Eines Nachts steht das Schloss von Veran in Flammen und bei dem Versuch herauszufinden wer dafür verantwortlich sit stoßen Kite und sein Bruder Lathan auf die Leichen ihrer Eltern. Lathan verschwindet daraufhin, fest entschlossen den Mörder ausfindig zu machen, aber ein Unbekannter, eingehüllt in einen Mantel, löscht seine Erinnerungen und erzählt ihm, dass Kite für den Tod seiner Eltern verantwortlich wäre.

Dieser muss daraufhin aus dem Königreich fliehen. Und damit beginnt sein Abenteuer.

Features:
  • viele selbstgezeichnete Sachen
  • Kampfanimationen
  • aufbereitetes Standard-Kampfsystem
  • taktische Kämpfe
  • mehrere Enden, Missionssystem
  • selbstkomponierte Musik
  • Schukareiten auf der Weltkarte
  • Schuka-Schatzsuche

Meinung: Ich habe die Vollversion vielleicht eine Stunde lang gespielt und obwohl das Spiel solide wirkt konnte ich mich mit den Dialogen nicht anfreunden. Ich musste schon die Beschreibung der Story umschreiben weil sie viel zu umständlich und ausschweifend wirkte. Wer sich damit anfreuden kann dürfte für etwa 12 Stunden beschäftigt sein.



The Double Review

Jesse Eisenberg
The Double ist eine Adaption der gleichnmaigen Novella von Fyodor Dostoyevsky und handelt von einem Mann dessen Leben aus dem Ruder läuft als ein Doppelgänger von ihm auftaucht
Simon James ist ein unscheinbarer und unsicherer Mensch. Obwohl er seit Jahren in der selben Firma arbeitet erkennt der Wachmann ihn nicht als er eines Tages seinen Ausweis im Zug verliert. Das ist für ihn zwar etwas nervig aber nicht weiter erwähnenswert. In der selben Firma arbeitet auch Hannah, eine Frau in die Simon unsterblich verliebt ist und die er jeden Tag von seiner Wohnung aus mit einem Fernrohr beobachtet.

Eines Tages erblickt er dabei einen Mann der es ihm gleich tut, nur das er nicht Hannah sondern ihn selbst anstarrt. Er winkt ihm sogar zu, nur um danach in den sicheren Tod zu springen. Danach darf Simon ein sehr bizarres Gespräch mit Polizeibeamten führen, welches einer von vielen Hinweise ist, dass irgendwas in dieser Welt nicht mit Rechten Dingen zugeht.

Das fängt schon in der ersten Szene des Filmes an: Simon sitzt ganz allein im Zug als er plötzlich aufgefordert wird den Platz zu räumen. Er kommt dieser Aufforderung sogar nach obwohl alle anderen Sitze frei sind.

The Double Review

Metal Gear Acid Review

Metal Gear Acid Review
Metal Gear Acid ist ein Spinoff der Metal Gear-Serie dessen Gameplay rundenbasiert ist und mithilfe von Sammelkarten gesteuert wird
Ich bin zwar ein Fan der Metal Gear-Serie, aber um Metal Gear Acid habe ich lange Zeit einen Bogen gemacht da es nicht zur Hauptserie gehört und ich mir nicht vorstellen konnte, dass ein rundenbasiertes Metal Gear überhaupt funktionieren kann. Aber da die meisten Reviews positiv zu sein schienen, habe ich es mir endlich mal zu Gemüte geführt.

Das Gameplay ist zwar einigermaßen solide, aber der Versuch zu schleichen geht selten gut aus, vor allem am Anfang, wenn man nur wenige Karten zur Auswahl hat. Von daher ist es wesentlich sinnvoller Gegner zu töten bevor sie Alarm schlagen können. Das ist allerdings leichter gesagt als getan, denn selbst wenn man direkt vor einem Gegner steht garantiert das nicht, dass auch nur ein einziger Treffer sitzt. Selbst Gegner die ohnmächtig am Boden liegen können verfehlt werden! Und ein Sniperschuss von hinten ist scheinbar so langsam und vorhersehbar das die Gegner noch Zeit zum Ausweichen haben!

Das ist schon schwachsinnig genug, aber in der letzten Mission musste einer meiner Charaktere auf eine Computerkonsole schießen, aber entweder war er besoffen oder die Maschine lebendig, denn selbst dort gingen einige Schüsse ins Nichts.

Es gibt zwar Karten mit denen man immer trifft, aber ich habe kein Interesse Platz in meinem limitierten Deck zu verschwenden nur um schlechtes Game-Design auszugleichen.

Metal Gear Acid Gameplay

Celestial Tear: Demon's Revenge Kickstarter

Celestial Tear: Demon's Revenge
Die letzte Kickstarter-Kampagne über die ich berichtet habe ist zwar leider gescheitert, aber dafür bin ich gerade über ein fantastisch aussehendes 2D Rollenspiel gestoßen welches im Gegensatz zu Outcast auch keine allzu absurden Summen verlangt.

Celestial Tear: Demon's Revenge ist ein Scifi Fantasy JRPG mit Fokus auf Storytelling und Erkundung. Klingt nach dem perfekten Spiel für mich, jedenfalls insofern die Versprechungen eingehalten werden.

Zur Story lässt sich momentan nicht viel sagen, aber der erste Trailer zeigt schonmal die fantastische Grafik samt Posen und Artworks. Das könnte natürlich ein Versuch sein über eine schwache Story hinwegzutäuschen, wäre immerhin nicht das erste Mal, aber ich hoffe das dem nicht so nicht. Grafikblender gibt es schon mehr als genug.



Und hier noch ein paar Bilder aus der Kickstarter-Kampagne.

2D Rollenspiel


Silent Hill 4: The Room Review

Horror Spiel
Silent Hill 4 erzählt die Geschichte von Henry Townshend, welcher von einer unbekannten Macht in seiner Wohnung festgehalten wird
Ich habe lange Zeit einen Bogen um den vierten Teil der Silent Hill-Serie gemacht da er nicht sonderlich gut sein sollte und auch einige nervige Features zu bieten schien, wie z.B. Geister die einen dauerhaft verfolgen und nur mit einer bestimmten Waffe gestoppt werden können. Das ist zwar tatsächlich so nervig wie es sich anhört, aber nicht ganz so schlimm wie ich erwartet hatte.

Der Anfang von Silent Hill 4 wirkt aber etwas ungewohnt. Statt der altbekannten 3rd-Person Perspektive steuert man Henry in der Ich-Perspektive, was sich nicht gerade gut steuert. Zum Glück kommt diese nur in seiner Wohnung zum Einsatz. Ein komplettes Spiel hätte ich damit nicht bestreiten wollen.
Man stellt jedenfalls schnell fest, dass es keinen Ausweg aus Henry's Wohnung zu geben scheint. Massive Ketten hängen vor der Wohnungstür, die Fenster lassen sich nicht öffnen und die Wände lassen sich nur so weit einreißen das Henry in die Wohnung seiner Nachbarin spähen kann. Allerdings kann sie ihn nicht hören, genausowenig wie die Leute die ab und zu vor seiner Tür stehen und zu ergründen versuchen was in der Wohnung vor sich geht.

Leider offenbart sich hier schon eines der größten Probleme von Silent Hill 4: Henry wirkt mehr wie ein Spieler-Avatar als wie ein richtiger Charakter. Er schreit zwar ein paar Mal nach Hilfe und hämmert an seine Tür wenn jemand davor steht, aber davon abgesehen wirkt er recht gelassen für jemanden der in einer ausweglosen Situation steckt. Es wäre vermutlich sinnvoller gewesen die Story zu beginnen noch bevor er in seiner Wohnung eingesperrt wird.

Silent Hill 4 Review

Outlast: Whistleblower Review

Horror Spiel Steam
Whistleblower ist eine Erweiterung zum Horrorspiel Outlast und fungiert sowohl als Prequel als auch als Sequel
Diesmal schlüpft man in die Rolle von Weyland Park, einem Software Engineer der für für die Murkoff Corporation arbeitet und im Mount Massive Asylum beschäftigt ist. Er ist der namensgebende Whistleblower und dafür verantwortlich, dass der Protagonist des Hauptspiels auf die Geschehnisse im Asylum aufmerksam wurde.

Murkoff sieht es allerdings nicht gerne, wenn Angestellte Geheimnisse ausplaudern. Deswegen wird er als geisteskrank abgestempelt und darf von da an Experimente über sich ergehen lassen. Schlussendlich bricht allerdings die Hölle aus und man ist live beim Untergang von Mount Massive dabei.

Dadurch wirkt die Welt lebendiger als im Hauptspiel, allerdings hätte das ruhig noch etwas ausgebaut werden können. Das Ende wirkt in der Hinsicht nämlich zu gehetzt.

Outlast Whistleblower

The Amazing Spider-Man 2 Review

Spiderman Film
The Amazing Spider-Man 2 ist das Sequel zum Spiderman-Reboot mit Andrew Garfield in der Hauptrolle
Ich hatte lange Zeit befürchtet, dass der Film genauso überladen wirken würde wie Spiderman 3, immerhin sollten mit Electro, de Green Goblin sowie Rhino schon wieder drei Antagonisten Peter Parker das Leben schwer machen. In gewisser Weise hat sich diese Befürchtung auch erfüllt, wenngleich der Film dadurch nicht komplett zerstört wurde. Mit 142 Minuten ist er aber trotzdem zu kurz um der Handlung gerecht zu werden.

Nachfolgend werde ich die einzelnen Abschnitte separat bewerten.

Erster Eindruck von S. - Ship of Theseus


http://amzn.to/1g2iAxn

Nachdem ich gestern Reamde beendet hatte konnte ich mich endlich einem wesentlich interessanteren Werk zuwenden: S. bzw Ship of Theseus, ein Buch von Doug Dorst und J.J. Abrams. Mittlerweile habe ich das erste Kapitel beendet und wollte schonmal einen kurzen Eindruck posten.

Oberflächlich gesehen erzählt Ship of Theseus die Geschichte eines Mannes der unter Amnesie leidet—eventuell hat er kurz zuvor sogar versucht Selbstmord zu begehen—und der nach dem Besuch einer Kneipe auf ein seltsames Schiff entführt wird. Mehr kann ich an der Stelle noch nicht sagen, denn das ist auch schon alles was bisher passiert ist, allerdings nur auf der ersten Ebene!

Das Buch besteht nämlich gleichzeitig aus einem Gespräch zwischen zwei Lesern, Eric und Jen, die abwechselnd Notizen hineinkritzeln um über die Story, den mysteriösen Autor und ihr Leben zu reden. Jen versucht ihren unbekannten Freund (scheinbar hinterlassen sie das Buch in einer Bilbiothek wo sie es abwechselnd mitnehmen) mehrmals zu einem persönlichen Gespräch zu überreden, aber im ersten Kapitel hatte sie damit noch kein Glück. Trotzdem ist der Austauschen zwischen den beiden sehr unterhaltsam und wirft auch ein interessantes Licht auf das eigentliche Buch.

Kauft keine Spiele von Microblast Games!


Walden and the werewolf

Ihr könnt mit Microblast Games vermutlich nichts anfangen, aber das sind die Indie-Entwickler deren Spiel Overcast - Walden and the Werewolf ich letztens reviewed habe. Das Spiel ist ein schlechtes Horrorspiel und mutiert in der zweiten Hälfte auch noch zu einem grauenhaften First-Person Shooter. Das allein wäre natürlich kein Grund von zukünftigen Käufen abzuraten, immerhin kann jeder mal ein schlechtes Spiel machen, aber was mich wirklich stört ist das Verhalten der Entwickler.

Nachdem ich das Spiel beendet hatte habe ich ein negatives Review auf Steam verfasst und meine Kritik auch im Forum gepostet. Der entsprechende Thread hat sich kurz darauf in Luft aufgelöst. Gestern habe ich nochmal etwas in einen negativ angehauchten Thread gepostet. Heute ist dieser ebenfalls verschwunden.


Reamde Review

Neal Stephenson
Reamde ist ein Technothriller von Neal Stephenson, welcher mit einem Erpresser-Virus beginnt und mit einer Terroristenjagd endet
Ich habe sicherlich an die sechs Monate gebraucht um Reamde zu beenden. Und ich wäre immer noch nicht fertig, wenn ich die letzten 300 Seiten nicht überflogen hätte. Dabei fing das Buch eigentlich gut an. So wurde anfangs die Hintergrundgeschichte eines MMORPGs namens T'Rain beleuchtet, welches mit Goldfarmern im Hinterkopf erstellt wurde.

Dessen Spieler werden aber plötzlich von einem Virus namens Reamde heimgesucht. Dieses verschlüsselt wichtige Daten und gibt diese nur für eine bestimmte Summe wieder preis. Diese muss allerdings in T'Rain abgeliefert werden.

Dieses Virus hat allerdings auch eine Gruppe russischer Mafiosi erwischt, welche daraufhin die adoptierte Tochter von Richard Forthrast, dem Erfinder von T'Rain, sowie ihren Freund entführen um die Erschaffer von Reamde ausfinding zu machen. Anstatt sich darauf zu konzentrieren geht es aber irgendwann nur noch um eine Jagd nach Terroristen an der viel zu viele Charaktere beteiligt sind. Russische Mafiosi, eine chinesische Touristenführerin, britische Geheimagenten, arabische Terroristen und so weiter und so fort.

Blog zerschossen


Ich hoffe zwar, dass es niemand mitbekommen hat, aber falls doch will ich nur kurz erklären warum der Blog gerade eine Stunde lang absolut kein Design hatte.

Eigentlich wollte ich nur das Stylesheet auslagern um die Ladezeit zu beschleunigen. Das hat schon mit dem neuen Drop-Down Menü perfekt geklappt. Beim Laden der neuen Datei wurde mir allerdings kein Design angezeigt, selbst nachdem ich das Template gespeichert hatte. Dementsprechend wollte ich den ursprünglichen bskin Code natürlich wiederherstellen, wurde daraufhin aber mit unzähligen Fehlern bombardiert die behaupteten das irgendwelche Variablen nicht definiert wären.

Gut, vielleicht war die Kopie des codes fehlerhaft. Deswegen bin ich auf meinen eBook Blog gewechselt, da er größtenteils das selbe Design verwendet, habe den Code kopiert und...Fehler, Variablen sind nicht definiert...
Damit habe ich mich dann unnötig lange rumgeschlagen bis ich mich entschieden habe einfach das ursprüngliche Template wiederherzustellen. Vorher habe ich natürlich alles außer dem bskin code kopiert damit ich nicht alle Änderungen verliere.

Danach hatte der Blog wieder ein Design! Und die anderen Änderungen ließen sich auch problemlos reintegrieren...und den bskin code von meinem anderen Blog konnte ich auch problemlos übertragen...moment, bitte was?! Wieso konnte ich den auf einmal übertragen obwohl er vorher angeblich fehlerhaft war?!?!?! Scheinbar wollte blogger mich trollen -_- Ich konnte ja nichtmal das vorher gesicherte Template uploaden weil es auch fehlerhaft sein sollte.

Wenigstens geht jetzt alles wieder. Und das drop-down Menü war zum Glück nicht von Fehlern betroffen. Das sollte die Navigation etwas leichter machen ohne überladen zu wirken.

Jetzt brauch ich aber erstmal etwas Erholung...

LiEat Review

Mystery-RPG
LiEat ist ein kurzes Mystery-RPG welches mit dem WOLF RPG Editor erstellt und von vgperson übersetzt wurde
In LiEat schlüpft man in die Rolle von Leo, einem Betrüger, und seiner Tocher Efina, einem Mädchen das aus einem Drachenei geschlüpft ist und Lügen essen kann. Die beiden begeben sich in eine fast vollkommen verlassene Stadt um einer Vampirlegende nachzugehen.

Das hätte eigentlich ein sehr interessantes Spiel abgeben können, aber im Großen und Ganzen ist es nichts besonderes. Es ist einfach nur ein simples RPG, welches zum Glück ein sehr schnelles und einfaches Kampfsystem bietet, welches die Story eines ebenso simplen Mysteriums erzählt.

LiEat
Die einzig herausragenden Elemente des Spiels sind die eigene Grafik und die Artworks.
Allerdings sind die Maps für meinen Geschmack etwas zu leer und da LiEat nur ein einziges Setting zu bieten hat fehlt es auch an Abwechslung.
Das Spiel wird aber trotzdem nie langweilig, immerhin geht es nur eine Stunde. Vermutlich ist es sogar kürzer, aber ich habe noch ein paar unnötige Kämpfe bestritten durch die der Endboss ein Witz war.