Jack Reviews - AAA Games, Indie Games, Visual Novels und mehr!: Dezember 2013

Doctor Who - The Time of the Doctor Review


Doctor Who christmas special
The Time of the Doctor ist die letzte Doctor Who Folge mit Matt Smith in der Hauptrolle
Es ist beinahe unmöglich über die Folge zu reden ohne sie zu spoilern, deswegen gibt es erstmal ein Kurz-Review das nur geringfügige Spoiler beinhaltet bevor ich unten detaillierter auf die Story eingehe. 

Doctor Who?


The Time of the Doctor behandelt die Ereignisse auf Trenzalore und die eine Frage die niemals beantworten werden darf: Doctor Who? 
Ich kann euch aber versichern, dass Moffat nicht soweit gegangen ist tatsächlich den Namen des Doctors zu enthüllen. Das würden ihm viele Fans vermutlich nicht verzeihen wenn er keine fantastische Enthüllung aus dem Ärmel zaubert.

Jedenfalls finde ich die Folge durchaus gelungen und sie beantwortet sogar einige Fragen auf die die meisten vermutlich gar keine Antwort mehr erwartet haben, darunter warum die Silence den Doctor daran hindern wollten Trenzalore zu erreichen. Und obwohl neben den Silence auch Daleks, Cyberman, Weeping Angels und Sontarans auftauchen wirkt die Episode keinesfalls so überladen wie ich befürchtet hatte.

Allerdings kommt sie wie erwartet nicht an The Day of the Doctor heran, was aber nur an einem einzigen Faktor liegt: Der Laufzeit. Die Episode ist leider nur eine Stunde lang wodurch ein Großteil des Konfliktes nacherzählt wird und dadurch nicht so episch wirkt wie ich mir diese Schlacht vorgestellt hatte.
Davon abgesehen ist The Time of the Doctor aber ein wesentlich würdigeres Ende für den 11.Doctor als The End of Time für den 10. war. Mir sind am Ende sogar die Tränen gekommen weil Matt Smiths letzte Szene einfach so verdammt gut gemacht war.
Als nächstes folgt ein detailliertes Review! Wer die Episode noch nicht gesehen hat sollte besser nicht weiterlesen und am besten auch nicht runterscrollen da ein paar der Screenshots Spoiler beinhalten!
The Time of the Doctor

Left 4 Dead 2 - Heute komplett kostenlos!

Ein Steam-Posting spare ich mir heute da es außer Deux Ex nichts gibt was ich empfehlen würde, allerdings habe ich gerade festgestellt, dass es Left 4 Dead 2 heute kostenlos gibt. Man könnte dahinter natürlich einen Preisfehler vermuten wenn es nicht folgende Meldung gäbe.


Left 4 Dead 2 is FREE today only on Steam!*

Free Zombies!

To celebrate the holidays in a special way this year, Left 4 Dead 2 will be free until 10AM PST on 12/26.

It will be free as in, grab it now, pay no money, and it is yours to keep forever – FOR FREE!

To claim your L4D2 gift, all you need to do is install it.

If you don’t install, it goes back to its regular price and you miss out! The zombie apocalypse is more fun with friends so make sure to tell all your mates to install it as well.

Happy Holidays!

Valve


Wer also Interesse an einem Ko-Op-Action-Horror-FPS hat sollte unbedingt zugreifen bevor das Angebot endet! Ich habe es zwar selber noch nicht gespielt und kann euch somit nicht sagen wie gut oder schlecht es sein mag, aber bei einem kostenlosen Angebot kann man nicht viel falsch machen.

Steam Angebot

Wer tötete Eisbaer? Review

rpg-maker krimi
Wer tötete Eisbaer? ist ein textlastiger Krimi der mit dem RPG-Maker erstellt wurde
Wer sich an Quest for...Whatever erinnert wird vermutlich ein Fungame erwarten, aber das ist Wer tötete Eisbaer? keinesfalls, wenngleich es sich nicht 100%ig ernst nimmt. Ursprünglich sollte es eine Art Chaingame werden, nur das jeder Teil eine unabhängige Geschichte erzählt hatte anstatt aufeinander aufzubauen. Das ist schlussendlich aber im Sand verlaufen und dank der Copyright-Probleme in der Makerszene hat sich unsere Gruppe, die RPG-Freakz, auch aufgelöst.
Später gab es einen Versuch das Projekt in Form eines Contests wiederzubeleben, aber auch das führte zu keinem Ergebnis. Mittlerweile hat JasonWeal aber seine Version des Spiels doch noch fertiggestellt und mit ~5 Stunden Spielzeit ist es sogar recht umfangreich.

Jedenfalls geht es, wie der Name schon vermuten lässt, um einen Mordfall. Eine Gruppe von Leuten wird zu einem Bankett auf Eisbaers Villa eingeladen, aber wie sich schnell herausstellt hat ihr Gastgeber bereits das Zeitliche gesegnet und in der Rolle von Möbius Dünkelbraun gilt es nun herauszufinden wer für den Mord verantwortlich ist. Dabei wird er von einem kleinen grünen "Ball" namens Nase unterstützt. 

Diese Kreatur ist auch einer der Gründe warum die Story nicht 100%ig ernst genommen werden kann, aber er hat mich wesentlich weniger gestört als zwei inkompetente Polizisten die später dazu stoßen. Interessanterweise haben diese mich sogar mehr gestört als die Tatsache, dass der Tod höchstpersönlich zu den Gästen gehört.

wer tötete Eisbaer

Metro: Last Light Review

Metro 2033 2034 postapokalyptisch
Metro: Last Light ist ein postapokalyptischer Egoshooter und das direkte Sequel zu Metro 2033
Metro 2033 ist eines der interessantesten Bücher die ich in den letzten Jahren lesen durfte, von daher konnte ich mir das Spiel natürlich nicht entgehen lassen. Es hat die postapokalyptische Atmosphäre überraschend gut eingefangen, allerdings war das Gameplay teilweise eher frustrierend. Zum Glück hat der Nachfolger fast all diese Fehler ausgebügelt, aber dazu später mehr.

Last Light beginnt ein Jahr nach den Ereignissen des Vorgängers. Artyom ist erneut der Hauptcharakter und mittlerweile scheint er die Auslöschung der Schwarzen (Dark Ones klingt wirklich besser) zu bereuen, schienen sie den Menschen doch eigentlich nur helfen zu wollen.
Wie der Zufall es so will stellt sich aber heraus, dass ein letztes Mitglied dieser Rasse noch am Leben ist. Daraufhin versucht Artyom Kontakt aufzunehmen, aber natürlich läuft nichts wie geplant und er bereist schlussendlich einige Metro-Stationen, dringt mehrfach an die Oberfläche vor und kommt schlussendlich einem Komplott auf die Schliche.

In dieser Hinsicht ähnelt es seinem Vorgänger sehr, aber die Atmosphäre ist noch einen Ticken besser, vor allem in den grusligeren Abschnitten. Außerdem ist die Grafik atemberaubend, selbst auf reduzierten Einstellungen. Fallout ist ein Witz dagegen, auch was die Atmosphäre angeht.

Dmitri Gluchowski

Ys V - Kefin, Lost City of Sand Review

SNES RPG
Ys V - Kefin, Lost City of Sand ist der fünfte Teil der Ys Serie und erschien 1995 für das Super Nintendo
Bevor irgendjemand fragt: Ich habe keine Ahnung warum der Screenshot Lost Kingdom of Sand anzeigt. Das ist eigentlich der Name des PS2-Remakes während die Super Nintendo-Version sogar auf der Seite des Übersetzungsprojektes als Lost City of Sand bezeichnet wird.

Jedenfalls ist Ys V chronologisch gesehen der erste Teil der Serie der das "Renne in Gegner um sie zu verletzen"-Kampfsystem über Bord geworfen hat. Stattdessen muss Adol sein Schwert tatsächlich schwingen. Allerdings spielt sich das bei weitem nicht so gut wie in den späteren Teilen. Es ist nämlich nicht nur langsam sondern auch noch ungenau. Letzteres macht sich vor allem bei Schwertern bemerkbar die nur vor Adol Schaden anrichten.

Er kann zwar auch auf Magie zurückgreifen, aber diese würde ich als komplett nutzlos bezeichnen. Sie verursacht nämlich weniger Schaden als ein normaler Angriff, muss dazu aber erstmal aufgeladen werden. Außerdem funktioniert sie in so gut wie keinem Bosskampf und wenn sie dann mal geht dauern die Animationen viel zu lange.

Außerdem muss Adol erstmal Elementare finden die an vollkommen unauffälligen Orten versteckt sind. Und damit meine ich zum Beispiel Zimmerecken die man unter normalen Umständes keines Blickes würdigen würde. Von daher lohnt sich Magie nur für Gegnergruppen. Allerdings kämpft Adol selten gegen mehr als drei oder vier Gegner.

Im Gegensatz zu späteren Teilen kann er auch ein Schild benutzen. Das lohnt sich aber nur bei Bossen da normale Gegner einfach in eine Ecke gedrängt werden müssen und dann komplett wehrlos sind.

Lost City of Sand

Steins;Gate - Fuka Ryōiki no Déjà vu Review


Steins;Gate Sequel
Fuka Ryōiki no Déjà vu ist ein Film der als direktes Sequel zu Steins;Gate dient
Seit dem Ende der Serie ist ein Jahr vergangen und dank der Steins;Gate-Weltlinie scheint es auch keine größeren Gefahren mehr zu geben. Okabe erleidet allerdings plötzlich Anfälle in denen er sich an die anderen Weltlinien erinnert und nicht mehr zwischen diesen und der Realität unterscheiden kann. Ich will nicht verraten worauf das hinausläuft, aber Kurisu sieht sich schlussendlich dazu gezwungen einzuschreiten um ihm zu helfen.

Bis es dazu kommt vergeht aber erstmal eine halbe Stunde. In dieser werden einige lustige Szenen geboten die denen des Originals in Nichts nachstehen. Dabei wird außerdem auf die Beziehung von Okabe und Kurisu eingegangen, die schlussendlich Dreh- und Angelpunkt der Handlung ist. Mehr kann ich wirklich nicht sagen ohne einen Großteil des Films zu spoilern.

Ich kann aber schonmal sagen, dass die Thematik der Story nicht auch nur annähernd so gut durchdacht wirkt wie im Original. Sie macht logisch gesehen jedenfalls nicht allzu viel Sinn. Weder die Problematik an sich, noch ihre Lösung. Warum beginnen Okabes Anfälle zum Beispiel erst ein Jahr nach den Ereignissen von Steins;Gate?

Wenn man über solche Probleme hinwegsehen kann wird aber ein unterhaltsames Filmerlebnis geboten.

Steins;Gate Film

Der Hobbit - Smaugs Einöde Review

Der Hobbit
Smaugs Einöde ist der zweite Teil der Hobbit-Trilogie und führt die Geschichte bis zu den Ereignissen im Einsamen Berg weiter
Ich komme gerade aus dem Kino und muss gestehen, dass mir der zweite Hobbit-Film wesentlich besser gefallen hat als sein Vorgänger. Das Pacing ist am Anfang aber etwa seltsam.

Erst gibt es eine Rückblende zu einem Gespräch zwischen Thorin und Gandalf, in der Gegenwart fliehen sie dann schon wieder vor den Orks, plötzlich taucht noch eine Gefahr auf, sie flüchten weiter, auf einmal ist es Tag obwohl es vorher dunkel war und erst dann kehrt etwas Ruhe ein.

Die folgenden Szenen, in der sich die Gruppe durch einen Wald schlagen muss, sind allerdings sehr atmosphärisch. Das wird nur durch eine Sequenz getrübt in der Bilbo den Ring aufsetzt und plötzlich Spinnen lauschen kann. Diese haben mich in der deutschen Fassung viel zu sehr an Gollum erinnert.

The Dark Crystal - Director's Cut


 The Dark Crystal/Der dunkle Kristall ist ein Fantasy-Film aus dem Jahre 1982 in dem nur Puppen mitspielen
Ich habe den Film vor dem heutigen Tag noch nie gesehen und ihn auch nur entdeckt weil ein Fan zwei Jahre an einem Director's Cut gearbeitet hat um dessen ursprüngliche Vision wiederherzustellen. Das Original soll zwar recht düster sein, davor gab es aber noch eine Fassung die als zu düster bezeichnet und deswegen überarbeitet wurde.
 
Ich kann natürlich nicht beurteilen inwiefern sie sich unterscheiden und somit auch nicht sagen welche Version ich besser finde, allerdings habe ich auch nicht vor das Original zu sehen. The Dark Crystal ist zwar ganz nett, aber es ist kein Film den ich mir nochmal ansehen würde.

Hier eine Auflistung aller Änderungen die ich finden konnte:
  • Viele Szenen wurden wiederhergestellt, allerdings ist deren Qualität teilweise mangelhaft. Manche sind sogar komplett in Schwarz/Weiß und sehen alles andere als hübsch aus. Zum Glück machen diese Sequenzen nur einen geringen Teil der Laufzeit aus.
  • Die Original Audiospur wurde wiederhergestellt. Das bedeutet es gibt weder einen Erzähler noch innere Monologe und selbst die Skeksis (in der deutschen Fassung heißen sie wohl Skekse) reden so gut wie nie Englisch. Es gibt ein paar Stellen an denen die Audioqualität massiv nachlässt aber das hält nur wenige Sekunden an.

The Walking Dead: Season 2 Release-Termin!

Zombie-Apokalypse Clementine
The Walking Dead Season 2 von Telltale Games beginnt am 17.Dezember!

Mehr News habe ich diesbezüglich auch nicht, allerdings ist es zweifelhaft das ich es mir zu diesem Zeitpunkt kaufen werde. Ich habe zwar diverse Serien von Telltale Games gespielt aber diese waren storytechnisch auch nie so herausragend das ich die nächste Episode sofort hätte spielen wollen. Aber nachdem die 1.Staffel von The Walking Dead bereits so packend war erscheint es mir sinnvoller zu warten bis alle Episoden veröffentlicht wurden. Die gesamte Story am Stück erleben zu können ist immerhin wesentlich befriedigender als andauern warten zu müssen und zwischendurch die Hälfte der Story zu vergessen.

Dabei mag zwar das Risiko bestehen das ich gespoilert werde, allerdings ist mir das zuletzt bei Heavy Rain passiert. Ich weiß nicht wo andere Leute sich rumtreiben das sie ständig gespoilert werden, aber mir passiert das einfach so gut wie nie.


Gibt es Slenderman tatsächlich?


Victor Surge

Manche von euch werden sich vermutlich fragen warum ich solch eine schwachsinnige Frage stelle, immerhin steht es doch außer Frage das Slenderman nichts weiter als Fiktion ist. Mir ist allerdings letztens in meinen Statistiken aufgefallen das sich tatsächlich ein paar Besucher genau diese Frage gestellt haben als sie über meinen Blog gestolpert sind und da ich mich etwas mit Slenderman befasst habe will ich ihre Frage gerne beantworten ;)

Die kurze Antwort auf die Frage ob es Slenderman tatsächlich gibt ist schlicht und ergreifend: Nein!
Jeder der etwas anderes behauptet hat schlichtweg keine Ahnung oder will euch einfach nur veräppeln.

Aber um etwas auszuholen: